Bundesverband Liberale Senioren
Aktiv in unserer Gesellschaft

Über Uns

Deutschland braucht den Schwung der Jungen und die Erfahrung der Älteren. Wir werden erfolgreicher, wenn Ältere aktiv unsere Zukunft mit gestalten.

Die Liberalen Senioren sind eine eigenständige Vereinigung. Sie steht der FDP nahe und ist frei und unabhängig in ihrer Meinungsäußerung. Die Liberalen Senioren sind in Landesverbände organisiert und nehmen liberaldenkende Frauen und Männer jeden Alters als Mitglied auf.
Die liberalen Senioren haben sich die Wahrnehmung und die Förderung der Interessen der älteren Generation zu ihrer Aufgabe gemacht.

Liberale Senioren diskutieren über Digitalisierung 4.0

Landesverbände der Liberalen Senioren

Liberale Senioren Sachsen
Die Liberale Senioren Initiative Baden-Württemberg
Liberale Senioren Nordrhein-Westfalen
Liberale Senioren Hessen
Liberale Senioren Mecklenburg-Vorpommern
Liberale Senioren Niedersachsen
Liberale Senioren Rheinland-Pfalz
Liberale Senioren Bayern
Liberale Senioren Schleswig-Holstein
Liberale Senioren Saarland
Liberale Senioren Berlin
Liberale Senioren Hamburg
Liberale Senioren Thüringen
Liberale Seioren Sachsen-Anhalt

Vorstand

Alleine können wir so wenig erreichen, gemeinsam können wir so viel erreichen. - unser Führungsteam

Detlef Parr

Bundesvorsitzender der Liberalen Senioren

Nordrhein-Westfalen

Eckart George

Stellvertretender Bundesvorsitzende

Sachsen

Dr. Wolfgang Allehoff

Stellvertretender Bundesvorsitzende

Baden-Württemberg

Nora Jordan-Weinberg

Schatzmeisterin im Bundesvorstand

Baden-Württemberg

Dirk-Heinrich Heuer

Schriftführer im Bundesvorstand

Niedersachsen

Dr. Kurt Sütterlin

Ehrenvorsitzender

Baden-Württemberg

Beisitzer im Vorstand

des Bundesvorstand der Liberalen Senioren

Bertold Bahner - Saarland
Martin Birkholz - Mecklenburg-Vorpommern
Dietrich Garbade - Bremen
Dieter Palm Niedersachsen
Peter Meyer - Schleswig-Holstein
Dr. Helmut Schallock - Bayern
Dr. Wolfgang Tischler - Hessen
Christa Wüstenberg - Rheinland-Pfalz
Manfred Todtenhausen - Nordrhein-Westfalen
Dr. Andreas Kniepert - Thüringen
Lore Wiechert - Berlin
Renate Hausknecht - Brandenburg
Martin Scharlach - Hamburg

Kooptierte im Vorstand

des Bundesvorstand der Liberalen Senioren

Britta Schmidt-Tiedemann - Hamburg
Nicole Bracht-Bendt - Niedersachsen
Dietram Franke - Thüringen
Gisela Bock, Horst Friedrich - Bayern
Jürgen Creutzmann - Rheinland-Pfalz
Peter Schröder - Nordrhein-Westfalen

Positionen

Politik für Ältere ist eine Querschnittsaufgabe und beschränkt sich nicht nur auf Altenthemen. Wir widmen uns auch den Herausforderungen unserer Zeit

Mobilität

Durch den demografischen Wandel wird es notwendig, neue Mobilitätslösungen zu finden, um die Attraktivität und Lebensqualität des ländlichen Raums auch als Wohnstandort zu erhalten. Ohne ein umfassendes und verlässliches Mobilitätsangebot wird es immer schwieriger, die Daseinsvorsorge vor Ort sowie gleichwertige Lebensverhältnisse zu gewährleisten. Lösungen müssen vorangebracht werden, die auch eine altersgerechte Versorgung sicherstellt.

Generationengerechtigkeit

Generationsübergreifende Projekte verfügen über Potenziale, die sie zu Mitgestaltern künftiger Sozialstrukturen unserer Gesellschaft prädestinieren. Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels zeichnen sich neue Formen des Miteinanders ab. Aufgaben, die Jung und Alt gemeinsam angehen können, gibt es genug: Betreuung und Begleitung leisten, Bildung unterstützen, wertvolles Erfahrungswissen weitergeben und nutzen.

Bildung

Die Digitalisierung in unserer Gesellschaft stellt eine über Jahrzehnte etablierte Struktur des Zusammenlebens in Frage und betrifft und betrifft Jung und Alt. Wir brauchen Lernkonzepte, die sich an den Lebensphasen der Menschen ausrichten. Die Digitalisierung muss auch als Chance für Ältere vermittelt werden. Hier muss ein Bildungspakt der Generationen gebildet werden, bei dem sich Jung und Alt unterstützen.

Rente

Altersarmut galt als etwas, das aus der Zeit gefallen schien. Ältere in Deutschland sind derzeit im Schnitt relativ selten arm. Doch seit den Neunzigerjahren kennen immer mehr Menschen auch das: Minijobs, Hungerlöhne und Arbeitslosigkeit. Und viele von ihnen kommen bald ins Rentenalter. Wie drastisch Altersarmut sich künftig entwickelt, zeigen viele Studien. Ein politisches Konzept, um diesen Trend zu stoppen, gibt es bislang nicht.

Recht

Manche Werte sind grundlegend für unsere Gesellschaft. Diese Werte müssen alle Menschen, die in unserer Gesellschaft leben wollen, auch akzeptieren. Diese fundamentalen Werte sind z. B. Demokratie, Rechtsstaat, die grundlegenden Menschenrechte, soziale Gerechtigkeit, Friede, Verantwortung für die Um- oder Mitwelt. Was diese Werte im konkreten Fall bedeuten und wie wir sie "leben" können, müssen wir teilweise auch immer wieder neu ausdiskutieren.

Gesundheit

Aktiv durch eine vernünftige Gesundheitspolitik –
Jeder Mensch ist zunächst einmal selbst für seine Gesundheit verantwortlich. Die Stärkung der Prävention und gesundheitliche Aufklärung und eine patientenfreundliche Organisation in Kliniken und Reha, sowie mehr Zeit und Zuwendung für eine menschenwürdige Pflege müssen im Vordergrund einer sozialen Gesundheitspolik stehen

Neuigkeiten

Bleiben Sie stets auf dem Laufenden mit unseren Informationen aus den Sozialen Netzwerken.

Ulla Ihnen

Heute, am 12. Dezember 2018, dem 70. Geburtstag der Freien Demokraten, wurde in Berlin ein neues Buch über Hans-Dietrich Genscher vorgestellt. Christian Lindner skizzierte in einer wirklich herausragenden Rede den Menschen und Politiker Genscher und verknüpfte dies mit aktuellen Ereignissen wie dem Brexit und der Klimakonferenz in Polen. Neben Frau Genscher waren viele Freunde und Wegbegleiter gekommen, um bei der Lesung aus dem Buch „Mensch Genscher“ durch Herausgeberin Bettina Schaefer dabei zu sein. FDP

Ulla Ihnen

Die Pläne der Bundesregierung zur geplanten Aufstockung des Sofortprogramms „Saubere Luft“ enttäuschen! Statt unüberlegtem Aktionismus wären tatsächliche Maßnahmen zur Verhinderung von Fahrverboten sinnvoll. Denn Fahrverbote treffen diejenigen, die am wenigsten dafür können: Die Autofahrerinnen und Autofahrer. Daher ist es sinnvoll, die Stickoxid-Messstellen zu kontrollieren, so wie auf Bestreben der FDP Fraktion Bundestag von Umweltstaatssekretär Florian Pronold versprochen. Den Mess-Wahnsinn zu beenden würde den Autofahrern mehr helfen, als versprochene Steuermilliarden in Fördertöpfen, denn bislang wurden gerade mal 0,1% der Fördergelder aus dem Programm „Saubere Luft“ abgerufen. (TeamUI)

Meldungen

Der Bundesverband der Liberalen Senioren als Mitglied der BAGSO (Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen) erinnert an 70 Jahre Menschenrechtserklärung durch die Vereinten Nationen. Der Bundesvorsitzende Detlef Parr begrüßt, dass in diesem Zusammenhang der Blick weltweit auf die Situation älterer Menschen gelenkt wird – auch im Hinblick auf die bevorstehenden Europawahlen. Den internationalen Prozess zur Schaffung einer UN-Konvention für die Rechte älterer Menschen wollen die Liberalen Senioren aktiv begleiten. Sie fordern die Bundestagsfraktion der Freien Demokraten auf, sich ebenfalls dieser Frage anzunehmen.

Otto Wilke war ein Senior der besonderen Art. Mit seinem reihhaltigen Erfahrungsschatz stand er der FDP und den Liberalen Senioren viele Jahre erfolgreich zur Seite. Sein Lebenslauf zeichnete ihn als einen Freidemokraten aus, denen wir heute immer seltener begegnen. Vom Lehrling über den Handwerksmeister zum selbständigen Unternehmer, vom Jungdemokraten über den Kreisvorstand und Vorsitzenden der Kreistagsfraktion und Verwaltungsbeigeordneten zum Landtagsabgeordneten und Landtagsfraktionsvorsitzenden – ihm war beruflich und politisch keine „Ochsentour“ fremd. Er übernahm den Vorsitz der Liberalen Senioren in Hessen, seine Stimme hatte auch im Bundesvorstand der Liberalen Senioren Gewicht – humorvoll, ausgleichend und kompetent. Sie ist nun verstummt. Wir haben Otto Wilke auf der letzten Bundesvorstandsitzung gewürdigt und seiner mit einer Schweigeminute gedacht. Wir vermissen ihn.
Detlef Parr Bundesvorsitzender

Unter den Thema, „Rente – heute, morgen, übermorgen / Was muss die Politik gestalten, was muss der Bürger leisten?“ wurde Anfang Oktober ein Informationsabend mit dem Förderverein der liberalen Senioren e.V. in Hoppegarten im Märkischen Oderland – Brandenburg, durchgeführt. Gastredner war Frank Scheffler (FDP MdB). Inhaltlich wurden in den Beiträgen und Diskussionen Forderungen an die Politik auf die Konzentration zu Kernthemen unserer Gesellschaft gefordert, aber auch praxisnahe Lösungen genannt, wie die Rente sich entwickeln könnte.

Unser Stv. Bundesvorsitzende und Landesvorsitzende (BW), Wolfgang Allehoff, folgte einer Einladung der Jungliberalen zu ihren 57. Bundeskongress am vergangenen Wochenende in Bingen und vertrat dort die Liberalen Senioren. In einem Grußwort würdigte er die gute und konstruktive Zusammenarbeit der beiden Vorfeldorganisationen. Bezugnehmend auf das Motto des Jugendkongresses „EUROPA, lasst uns Geschichte schreiben“ wurden die Gemeinsamkeiten liberaler Politik, die auch wir Älteren zum Thema Europa vertreten, erwähnt. Er wünschte im Namen der Liberalen Senioren der Veranstaltung kreative Aktionen und innovative Denkanstöße.

Die jährliche Bundesdelegiertenversammlung der Liberalen Senioren fand am 19. Oktober 2018 im Hans-Dietrich-Genscher Haus in der Reinhardtstraße in Berlin statt. Als Ehrengäste begrüßte der Bundesvorsitzende Detlef Parr die Bundestagsabgeordneten Grigorios Aggelidis (seniorenpolitischer Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion) und Manfred Todtenhausen (MdB).
Neben den Geschäftsberichten des Vorstands stand zunächst die soziale Marktwirtschaft im Mittelpunkt der Beratungen. Dietmar Busold referierte zum Thema „Die soziale Marktwirtschaft als Kompass und Garant für zukünftige Erfolge“ und erinnerte an deren Bedeutung für die gesellschaftliche Entwicklung Deutschlands vom Ende des Zweiten Weltkriegs bis heute. Nur durch diese ordnungspolitischen Prinzipien sei es zu unternehmerischer Freiheit und fairem Wettbewerb gekommen als unverzichtbare Grundlagen für Wohlstand und sozialem Ausgleich. Die Liberalen Senioren bedauern, dass diese Politik zunehmend in den Hintergrund gerät und wollen zukünftig besonderes Augenmerk auf die weitere Entwicklung richten.

Das Thema des Liberalen Seniorenkongresses war schon die Reise nach Berlin wert. Die Ausgewogenheit der Vorträge und die Diskussionsrunden unter Einzug der Kongressteilnehmer waren einmalig gut organisiert. Der Kongress schaffte einen weitreichenden Überblick, welche tollen Chancen und Möglichkeit sich in Zukunft ergeben werden und das Leben der immer älter werdenden Gesellschaft positiv beeinflusst. Natürlich blieben auch viele Fragen offen, z.B wie geht man mit der Ethik oder mit dem Datenschutz um.

Am 20.10.2018 findet im Genscher Haus in Berlin ein LiberalesSeniorenforum zum Thema Digitalisierung statt. Diese Vortragsreihe ist in Zusammenarbeit mit der Friedrich Naumann Stiftung organisiert. Mit Impulsbeiträgen und einer Podiumsdiskussion wird sich über das Thema Digitalisierung und die Erkenntnisse für die ältere Generation verständigt. Ein Besuch wird sich lohnen.

Eine Kooperationsveranstaltung mit dem Bundesverband Liberale Senioren und dem Kreis Gesundheits- und Sozialwirtschaft der Friedrich –Naumann-Stiftung.

Inhalt:

Engagieren Sie sich!

Unsere Demokratie lebt vom Engagement der Bürgerinnen und Bürger - von Ihnen! Gerade in Zeiten weltweiter Krisenherde, Demokratieverdruss und Rechtsruck ist es wichtiger denn je, dass sich mehr Menschen aktiv einbringen. Die Freien Demokraten bieten dazu zahlreiche Möglichkeiten - für jedes Zeitbudget.

Jetzt engagieren!

Kontakt

Ihr direkter Draht zu uns – wir sind jederzeit für Fragen, Anregungen und konstruktive Kritik zu erreichen.

Bundesverband Liberale Senioren
Reinhardtstr. 14
10117 Berlin
Deutschland